Kinderbehandlung

Wir möchten, dass bei jedem Kind gesunde Zähne und gesundes Zahnfleisch erhalten werden können. Dabei stützen wir uns auf die Möglichkeiten der Prophylaxe. Dazu gehören die Aufklärung der Eltern, Bestimmung des Kariesrisikos, Fluoridierung, Fissurenversiegelung, Ernährungsberatung und die Früherkennung von Zahnfehlstellungen.

Die Behandlung unserer kleinen Patienten erfolgt zugeschnitten auf deren Möglichkeit zur Mitarbeit, auf Besonderheiten der Milchzähne und das Wechselgebiss.

Außerdem gibt es in unserer Praxis die Möglichkeit unsere kleinen Patienten in Vollnarkose zu behandeln, wenn eine normale Behandlung aufgrund von Alter oder Schmerzen nicht möglich ist.

Zähne von Kindern und Jugendlichen brauchen eine besondere Pflege. Umso jünger der Mensch ist, desto weicher und anfälliger ist der Zahnschmelz. Deshalb sollten Eltern ein besonderes Augenmerk auf die Zähne ihrer Kleinen haben.

Um Ihr Kind an einen Zahnarzttermin zu gewöhnen, sollten Sie dem Kind die Praxisräume vorab bekannt machen. Bringen Sie Ihr Kind bei Ihrer eigenen Behandlung einfach mal mit. Es findet in unserem schönen Kinderspielraum allerlei spannende Beschäftigung und wir schaffen für seinen ersten eigenen Termin eine vertraute Atmosphäre.

Beginnen Sie mit der richtigen Pflege so­bald der erste Milchzahn bei Ihrem Kind vorhanden ist!

Welche zahnärztlichen Prophylaxe­massnahmen gibt es bei Kindern?

1. Früherkennungsuntersuchung

Bei Kassenpatienten vom 30. bis zum 72. Lebensmonat.

Bei Privatpatienten unabhängig vom Alter.

Inhalt der Leistung:

  • Eingehende Untersuchung zur Feststellung von Zahn-, Mund- und Kieferkrankheiten
  • Einschätzung des Kariesrisikos
  • Ernährungsberatung und Mundhygieneberatung der Erziehungsberechtigten
  • Empfehlung der Mundhygieneartikel
  • Verschreibung von Fluoridierungsmitteln

2. Erhebung des Mundhygienestatus

Bei Kassenpatienten vom 6. bis zum 17. Lebensjahr.

Bei Privatpatienten unabhängig vom Alter.

Inhalt der Leistung:

  • Beurteilung der Mundhygiene
  • Beurteilung des Zahnfleisches
  • Feststellung und Beurteilung von Plaque-Retentionsstellen
  • Einfärben des Zahnbelags
  • Erhebung eins Plaque Index

3. Mundgesundheitsaufklärung bei Kindern und Jugendlichen

Bei Kassenpatienten vom 6. bis zum 17. Lebensjahr.

Bei Privatpatienten unabhängig vom Alter.

Inhalt der Leistung:

  • Erklärung der Entstehung von Karies und Gingivitis
  • Hinweise zu zahngesunder Ernährung
  • Mundhygieneberatung
  • Praktische Übungen von Mundhygienetechniken und Reinigung der Interdentalräume
  • Motivierung des Patienten
  • Evtl. Einfärben von Zahnbelag
  • Aufklärung und Empfehlung über Anwendung von Fluoriden
  • Bei Notwendigkeit Aufklärung des Erziehungsberechtigen

4. Fluoridierung der Zähne

Bei Kassenpatienten vom 6. bis zum 17. Lebensjahr, bei einem vor­zeitigen Durchbruch des Zahnes 6 (1. Molar) ist eine Abrechnung vor dem 6. Lebensjahr möglich. Bei einem hohen Kariesrisiko ab dem 30. Lebensmonat.

Bei Privatpatienten unabhängig vom Alter.

Inhalt der Leistung:

  • Beseitigung von Belägen
  • Trockenlegung der Zähne
  • Fluoridierung der Zähne mittels Fluoridgel

5. Fissurenversiegelung

Gerne können Sie diese Behandlung in unserem Patientenflyer „Fissurenversiegelung“ einsehen.

Jugendliche:

Jedes Kind sollte mindestens 2x im Jahr zu einer Vorsorgeunter­suchung zu seinem Zahnarzt gehen! Für die Individualprophylaxe werden extra Termine bei unserem Prophylaxe-Personal vereinbart.

Babys:

Wenn Ihr Kind zahnt, hilft oft ein Beißring. Diesen können Sie dem Kind auch gekühlt geben um den Schmerz zu lindern.

Nehmen Sie den Schnuller oder den Beißring Ihres Kindes nicht in den Mund. Dadurch können Bakterien, die sich in Ihrer Mundhöhle befinden auf das Kind übertragen werden. Die Folge ist ein erhöhtes Kariesrisiko für Ihr Kind. Wenn Sie als Elternteil regelmäßig Ihre eigenen Vorsorgeuntersuchungen beim Zahnarzt wahrnehmen und zusätzlich eine Professionelle Zahnreinigung durchführen lassen, ist die Keimübertragung vom Elternteil auf das Kind geringer.

Erster Milchzahn/Beginn der Zahnpflege:

Beginnen Sie sofort mit dem ersten Milchzahn Ihres Kindes mit dem „Zähneputzen“. Ihr Kind kann ca. ab dem 3. Lebensjahr selbst eine Zahnbürste verwenden, doch ist es als Aufsichtsperson unum­gänglich die Zähne bis in die Schulzeit nachzuputzen.

Zahnbürste:

  • Runde weiche Borsten, kleiner Bürstenkopf. Beim Putzen wenig Druck ausüben
  • Dicker Griff damit das Kind die Zahnbürste gut halten kann
  • Eine elektrische Zahnbürste ist grundsätzlich auch zu empfeh­len. Auch hier ist wichtig, dass wenig Druck ausgeübt wird.

Zahnpasta:

  • bis zum 2. Lebensjahr 1x am Tag mit Zahnpasta (500 ppm Fluorid)
  • ab dem 2. Lebensjahr 2x am Tag mit Zahnpasta (500 ppm Fluorid)
  • ab dem 6. Lebensjahr mit einer Zahnpasta mit 1000-1500 ppm Fluorid

Zusätzliche Fluoridierung:

Fluoridierungslösungen, Fluoridierungsgelees und -Lacke = nur nach zahnärztlicher Anweisung und Überwachung.

Ernährung:

  • ungesüßte Getränke (begeistern Sie ihr Kind von Anfang an für Wasser)
  • viel bissfestes Obst und Gemüse
  • ausreichend Milch- und Vollkornprodukte
  • zuckerarm (wenn Süßes dann nicht für zwischendurch sondern lieber zu den Hauptmahlzeiten)

Für weitere Fragen steht Ihnen unser Team gerne zur Verfügung.

Wann bekommt mein Kind seine Milchzähne und wann seine bleibenden Zähne?

Der Zeitpunkt kann durchaus variieren. Bei manchen Kindern kommen die Milchzähne schneller, bei anderen langsamer. Eine Richtlinie sind folgende Zeiträume:

Oberkiefer

  • Schneidezahn: 6.-8. Monat
  • 2. Schneidezahn: 9. Monat
  • Eckzahn: 18. Monat
  • Kleiner Backenzahn: 15. Monat
  • Großer Backenzahn: 24. Monat

Unterkiefer

  • Schneidezahn: 6. Mo